+49 170 31 42 115 info@elke-schmalfeld.de
  • Du hast eine super schöne Website, aber leider hat sie kaum Besucher?
  • Deine Besucherinnen und Besucher sind nur kurz auf Deiner Seite und dann ganz schnell wieder weg?
  • Deine Website ist noch ganz neu und Du möchtest sie im Internet bekannt machen?

Website Checkliste für Deine erfolgreiche Website

Hier stelle ich Dir 5 geniale Tipps zur Verfügung, die Dir helfen werden, Deine Website zu verbessern und bekannter zu machen. Wende sie konsequent an und Du bekommst damit mehr Leserinnen und Nutzer auf Deinen Blog oder Deine Website – damit erhöhst Du Deine Reichweite, Deine Sichtbarkeit und Deine Möglichkeit, Kunden zu gewinnen!

Und das Beste: Diese Tipps lassen sich kostenlos umsetzen – allerdings musst Du etwas Zeit dafür inverstieren – aber es lohnt sich!

1. Zeigt Deine Homepage auf den ersten Blick, worum es geht und welchen Nutzen Dein Kunde hat?

Mein Tipp Nr 1:

Zeige Deinem Kunden auf einen Blick, dass Du der richtige Partner für seine Problemlösung bist! Ganz wichtig: Der „Call-to-Action“ muss da sein, also die Aufforderung, etwas zu tun (Anrufen, Info-Material anfordern, kaufen etc…)

Deine Startseite sollte so übersichtlich wie möglich sein – und trotzdem die wichtigsten Infomationen über Dich und Dein Angebot auf einen Blick zeigen.

Du kennst das sicher selbst: wenn Du auf einer Website nicht sofort erkennen kannst, ob sie Dir weiterhilft, verlässt Du genervt die Seite und surfst weiter!

Niemand nimmt sich heute mehr die Zeit, um ewig nach Informationen zu suchen. Die nächste Website ist ja nur einen Klick entfernt. Wenn Du Deine Website verbessern und für Deine Leserinnen richtig interessant machen willst, dann mach es ihnen einfach: Biete ihnen auf einen Blick die wichtigsten Informationen. Mit weiterführenden Links innerhalb Deiner Seiten kannst Du ja dann in die Tiefe gehen. Damit zeigst Du Kompetenz und hilfst den Lesern, die mehr wissen wollen.

Überfrachte Deine Startseite nicht. Das überfordert den Leser und treibt ihn davon.

Stelle maximal 3 der wichtigsten Dinge heraus, die Deine Besucherin tun soll, wenn sie auf Deiner Website ist. Erstelle eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) für jeden dieser Punkte. Dein Leser weiß dann genau, was er tun kann, um zum Beispiel Dein Produkt zu kaufen oder noch mehr Infos zu bekommen.

Auch hier gilt: Wer lange suchen muss, ist ganz schnell wieder weg von Deiner Seite. Willst Du Deine Website verbessern, solltest Du Dir genau hier besonders viel Mühe geben:

Website Checkliste für Deine erfolgreiche Website

Jeder Leser, der länger auf Deiner Website bleibt, ist ein potentieller Kunde. Ist Deine Leserin interessiert an Deinem Angebot, wird sie Kontakt mit Dir aufnehmen oder sogar direkt kaufen.

Überlege Dir, welche Fragen sich Deine Leser stellen, wenn sie auf Deine Seite kommen. Willst Du die Performance Deiner Website verbessern, dann beantworte auf dieser Seite genau diese Fragen.

Ein Beitrag auf Deiner Website ist wie eine kleine Arbeitsprobe!

Je besser Du Deinem Leser helfen kannst, desto leichter wird er auf Deiner Seite bleiben und nach weiteren interessanten Inhalten suchen. So machst Du einen zufälligen Besucher Deiner Seite zu einem Fan und vielleicht sogar zu einem Kunden!

Deine Kundin kam wahrscheinlich über eine Anfrage in google auf Deine Seite. Biete am besten genau die Infos, nach denen gesucht wurde – und Du hast einen neuen Fan Deiner Website!

2. Ist Deine Navigationsleiste übersichtlich?

Mein Tipp Nr 2:

Biete Deinen Lesern eine übersichtliche Navigation, damit sie sich auf Deiner Website schnell und einfach über Deine Angebote informieren können!

Sprich eine einfache Sprache in Deiner Navigationsleiste und mache sie übersichtlich.

Verwende maximal 5 der wichtigsten Menüpunkte in Deiner Hauptnavigation. Wenn nötig, verwende eine Untermenü-Ebene. Nimm evtl. die unwichtigeren Punkte ins Footer-Menü auf. So sind sie immer greifbar und überfrachten Deine Website nicht.

Website Checkliste für Deine erfolgreiche Website

Deine Websitebesucher suchen ja nach bestimmten Informationen. Überlege Dir, welche Worte sie dabei benutzen werden – es sind nicht unbedingt Deine Fachwörter! Suche diese Wörter in einer Suchmaschine, z. B. Google, und schau Dir die Sichergebnisse an. Entsprechen die Ergebnisse Deinem Thema? Dann solltest Du diese Begriffe verwenden!  Platziere diese Begriffe dann in Deiner Navigationsleiste, dann findet Dein Leser schnell diese wichtigen Inhalte und fühlt sich kompetent beraten.

Weitere wichtige Punkte, wie Du Deine Navigationsleiste leserfreundlich gestalten kannst, findest Du hier im Blogartikel: „Warum du deine Navigationsleiste abspecken solltest!“

3. Verbreitest Du Deine Inhalte im Netz?

Mein Tipp Nr 3:

So wird Deine Website erfolgreichSorge dafür, dass mehr Leute auf Deine Website kommen, indem Du Deine Inhalte im Internet und vor allem auf Deinen Social Media Kanälen teilst!

Sorge dafür, dass Deine Website gefunden wird, in dem Du Deine Inhalte da zeigst, wo Deine Kunden sind.

Poste Teile Deiner Inhalte auf Deinen Social Media-Seiten (Facebook, Twitter, Instagram, etc.), jeweils mit einem Link zum kompletten Text auf Deiner Website. So bringst Du Deine Social Media Kontakte auf Deine Website.

Hier kannst Du sie weiter mit Deinen Inhalten begeistern und zu treuen Lesern machen. Denn Deine Freunde, Fans und Follower auf Deinen Social Media Kanälen sind nur „geliehen“, Deine treuen Website-Leser kannst Du immer erreichen (Mehr Informationen über dieses Thema findest Du in meinem Blogartikel „Warum Deine eigene Website so wichtig ist“

Website Checkliste für Deine erfolgreiche Website

Auch wenn auf vielen Social Media-Kanälen leider externe Inhalte wie z.B. Dein Blog keine große Reichweite haben ist es auf jeden Fall wichtig, Deine Inhalte auch hier zu präsentieren. Wenn Du externe Link-Beiträge mit Originalbeiträgen mischst, behältst Du Deine Reichweite auf Facebook & Co. Ein weiterer Vorteil: Deine Fans sehen den Link zu Deinen Blogbeiträge dann eben auf Deiner Fanpage und kommen so zu Deiner Website 🙂


4. Ist Deine Website hochwertig gestaltet und für Mobilgeräte optimiert?

Mein Tipp Nr 4:

Verwende unbedingt ein „Responsive Design“, das für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets optimiert ist.

Das Smartphone ist überall dabei. Ca 50 – 70% der Website-Besucher kommen heute mit mobilen Geräten auf die Websites. Da ist es besonders wichtig, auch hier alle Informationen schnell und übersichtlich darzustellen. Es gibt leider noch erschreckend viele alte Websites, die nicht responsive sind  zu erkennen an den mikroskopisch kleinen Texten …

Die meisten Tools zur Website-Gestaltung bieten heute automatisch mobil optimierte Designs an, so zum Beispiel WordPress, Jimdo, Wix, 1&1 usw.

Doch jetzt wird’s kniffelig: denn die mobilen Seiten zeigen die Inhalte der Website untereinander an – und Deine Darstellung, die auf dem Computer so schön aussieht, kann auf dem Smartphone ganz anders wirken! Überprüfe deshalb immer wieder, wie Deine website Gestaltung auf allen möglichen Medien wirkt.

Die Navigation ist in der mobilen Version hinter einem „Hamburger-Menü versteckt (das sind die 3 kleinen Querstreifen oben 🙂 ) Hier zahlt es sich aus, dass Du Deine Navigationsleiste übersichtlich gestaltet und klar strukturiert hast! (Siehe Tipp 2)

5. Kann Dein Websitebesucher Dich bei Interesse sofort erreichen?

Mein Tipp Nr 5:

Stelle Kontaktinformationen wie E-Mail und Telefonnummer auf einen Blick und auf jeder Seite zur Verfügung! So stellst Du sicher, dass Dein neuer Kunde Dich schnell erreichen kann.

Nichts ist nerviger, als wenn man auf einer Website ewig nach einer Email oder Telefonnummer suchen muss, oder?

Das wird Deinen Leserinnen in Zukunft nie mehr passieren, wenn Du diesen Tipp befolgst: auf jeder Seite sollten Deine wichtigsten Kontaktdaten sofort zu finden sein. Egal, ob Du ein Ladengeschäft hast oder Dienstleister bist – Deine zukünftigen Kunden sollen dich doch schnell und ohne viel Gesuche kontaktieren können, oder?

Natürlich solltest Du unter dieser Telefon-Nummer und/oder Email-Adresse auch zu erreichen sein – zumindest während der „normalen“ Geschäftszeiten. Ist das nicht möglich, schalte einfach eine Mailbox oder einen Anrufbeantworter dazuwischen und rufe zeitnah zurück. Bei Deiner Email-Adresse kannst Du eine automatische Rückantwort (Autoresponder) einsetzen, so dass die Interessenting sieht, dass sie eine Rückantwort bekommen kann.

Website Checkliste für Deine erfolgreiche Website

Am besten, Du verlinkst Deine Email-Adresse und Deine Telefonnummer so, dass Deine zukünftige Kundin Dich mit einem Klick erreichen kann. Einfacher geht’s nicht – und Du hast einen neuen (potentiellen) Kunden gewonnen!